Scroll to Content

Trebinje (serbisch-kyrillisch Требинье, deutsch früher Trebing) ist eine Stadt im südöstlichen Zipfel von Bosnien und Herzegowina in der Nähe der Grenze zu Montenegro und Kroatien.  Liegt in der historischen Region Herzegowina am Fluss Trebišnjica etwa 25 km vom Adriatischen Meer, wodurch sie als Vorposten zur Adria gilt. Sie ist nach Mostar die zweitgrößte Stadt der Region.

Zur Zeit des römischen Reiches lebte im Umland von Trebinje der illyrische Stamm der „Derbani“. Nach den Derbani wurde wahrscheinlich auch die ganze Gegend Tervunia genannt. Im 10. Jahrhundert beschreibt der byzantinische Kaiser und Historiker Konstantin VII. in De Administrando Imperio auch das Gebiet der heutigen Herzegowin. Im Osten der Herzegowina nennt er das Herzogtum „Travunien“, dass auch Teile des heutigen nördlichen Montenegro umfasste, und als Hauptstadt Tervunia, das heutige Trebinje.

Die erste Kirche am heutigen Standort des Klosters Tvrdoš wurde bereits im 4. Jahrhundert von den Römern errichtet, ihre Fundamente sind bis heute sichtbar. Der Legende nach soll es vom einstigen römischen Kaiser und orthodoxem Heiligen Konstantin dem Großen und seiner Mutter Helena, gegründet worden sein. Aus dieser Zeit wurden zwei byzantinische Gräber gefunden, von denen eines konserviert und für Besucher unter einem Glasboden sichtbar gemacht wurde.Heute zählt das Kloster Tvrdoš zu den schönsten Klosterbauten in ganz Bosnien-Herzegowina. Die dicken Mauern auf dem felsigen Hügel dominieren nach wie vor das Landschaftsbild um Trebinje. Die Schlafräume der Mönche, Esszimmer und Lagerräume sind heute noch sichtbar, ebenso wie viele Wachtürme. Im Boden und in den Steinmauern der Gebäude sind kunstvolle Steinbilder und -muster eingearbeitet und die Kathedrale ist mit farbenprächtigen Fresken ausgeschmückt.

Die Weingärten um das Kloster Tvrdos gedeihen übrigens auch nicht nur zufällig. Die Weinkellerei des Klosters ist weithin bekannt und ein edles Tröpfchen in seinen Gewölben zu probieren, kann nur empfohlen werden!

Dem Klosterladen sollte man unbedingt einen Besuch abstatten, sofern er geöffnet hat. Neben dem berühmten Klosterwein gibt es auch allerlei andere Köstlichkeiten, vor allem Geschmack und Qualität des Honigs aus dem Kloster Tvrdoš sind weithin bekannt