Scroll to Content

Der Nationalpark Sutjeska (serbokroat. Nacionalni park Sutjeska) ist der älteste Nationalpark in Bosnien und Herzegowina und liegt im föderalem Teil Republika Srpska. Er erstreckt sich im Einzugsgebiet der Sutjeska, einem Nebenfluss der Drina, auf einer Fläche von 175 km². Der Nationalpark liegt etwa 25 km südlich von Foča und 70 km südöstlich von Sarajevo an der montenegrinischen Grenze.

Am Ostrand des Parks befindet sich mit dem 2.386 m hohen Maglić der höchste Gipfel des Landes. Zum Park gehört zudem einer der letzten Urwälder der warmgemäßigten Zone Europas, der Perućica-Urwald. In der zerklüfteten Bergwelt finden sich über 50 m hohe Bäume, unter ihnen die Schwarzkiefer sowie die Buche. Etwas südlich des Parks entspringt die Neretva, der wichtigste Fluss der Herzegowina.

Zu den im Nationalpark Sutjeska beheimateten Tierarten gehören u.a. Braunbär und Wolf, die hier über ein ausgedehntes Rückzugsgebiet verfügen.

Im Zweiten Weltkrieg war das Gebiet des Parks Schauplatz der Schlacht an der Sutjeska zwischen den jugoslawischen Partisanen und der Wehrmacht, an die heute mehrere Denkmale im Nationalpark erinnern. Die Schlacht wurde im Spielfilm Die Fünfte Offensive – Kesselschlacht an der Sutjeska (1972) thematisiert.

Die Schlacht an der Sutjeska / Operation Schwarz / Die Fünfte Offensivebezeichnet die vom 15. Mai bis 16. Juni 1943 durchgeführte Offensive der Achsenmächte mit Unterstützung des unabhängigen Staates Kroatien gegen die Jugoslawische Volksbefreiungsarmee in der Nähe des Flusses Sutjeska in Südost-Bosnien während des Zweiten Weltkriegs. Der Ausgang der Schlacht war der Wendepunkt für Jugoslawien im Zweiten Weltkrieg.

Das deutsche Heereskommando nannte diese Offensive Operation Schwarz, sie folgte auf die zuvor durchgeführte Operation Fall Weiß, deren Ziel, die Vernichtung der jugoslawischen Partisanen und die Gefangennahme ihres Anführers Josip Broz Tito, fehlgeschlagen war.