Scroll to Content

Auf dem Stadtgebiet wurden Relikte aus der Bronze- und Eisenzeit gefunden. Eine erste
dauerhafte Besiedelung der Gegend erschließt sich aus dem ältesten bestehenden Denkmal,
einem Tempel des Gottes Mithras aus dem 4. Jahrhundert nach Christus.
Jajce wurde im 14. Jahrhundert erbaut und diente während seiner Zeit als Hauptstadt des
unabhängigen Königreichs Bosnien. Die Stadt hat Tore als Befestigungsanlagen, sowie eine
Burg mit Mauern, die zu den verschiedenen Toren rund um die Stadt führen.
Die erste Erwähnung des Namens von Jajce in schriftlichen Quellen stammt aus dem Jahr
1396, aber die Festung existierte schon damals.
Jajce war die Residenz des letzten bosnischen Königs Stjepan Tomasevic; die Osmanen
belagerten die Stadt und hetzten ihn aus, behielten sie aber nur für sechs Monate, bevor der
ungarische König Matthias Corvinus ihn bei der Belagerung von Jajce ergriff und die
Banovina von Jajce errichtete.
Skenderbeg Mihajlović belagerte 1501 Jajce ohne Erfolg und wurde von Ivaniš Korvin mit
Zrinski, Frankopan, Karlović und Cubor geschlagen.
Jajce wurde die letzte bosnische Stadt, die zur osmanischen Herrschaft fiel. Die Stadt verlor
dann ihre strategische Bedeutung, als die Grenze weiter nach Norden zog..