Scroll to Content

Daorson (Altgriechisch Δαορσών) war die Hauptstadt eines hellenisierten illyrischen Stamm namens Daorsi (Altgriechisch Δαόριζοι, Δαούρσιοι; Latin Daorsei). Die Daorsi lebten im Tal des Flusses Neretva zwischen 300 BC und 50 v.Chr.

Daorson wurde um einer zentralen Festung oder Akropoli erbaut, von Zyklopenmauern von riesigen Steinblocken (ahnlich wie die in Mykene, Griechenland).
In der Akropolis wurden untergebracht alle wichtigen administrativen, offentlichen und religiosen Gebauden. Die Stadtmauer, die sich von Sudwesten nach Nordosten strecken sind 65 Meter lang, 4,2 Meter breit und 4,5 bis 7,5 Meter hoch mit Turen und Turmen auf beiden Seiten. Die Daorsi verwendeten die griechische Sprache und Schrift und hielten die Handelsbeziehungen mit den Griechen.

Die Grossteinmauer ist errichtet nach der Lage des Landes und hat sich auf das 4. Jahrhundert BCE datiert, warscheinlich sind auch die beiden Turme gebaut zusamen mit den Meuern.